Close

Komplexmittelhomöopathie

Bei homöopathischen Arzneimitteln unterscheidet man zwischen Ein-Wirkstoff-Präparaten (sog. Einzelmitteln) und Komplexmitteln. In Komplexmitteln sind mehrere auf einander abgestimmte Einzelmittel enthalten. Homöopathische Komplexmittel werden zumeist als Tabletten, Tropfen oder Globulis dargereicht.

Der italienische Arzt Graf Cesare Mattai entdeckte Mitte des 19. Jahrhunderts eine positive Wirkung von Kombinationen von homöopathischen Mitteln und befand eine signifikant schnellere Heilung beim Einsatz unterschiedlicher Mittel.

Komplexmittel haben ein breites Anwendungsgebiet. Sie kommen u.a. zum Einsatz bei Grippe, Erkältungen, Ohrenschmerzen, Unruhezuständen, Schlafstörungen oder Beschwerden in den Wechseljahren (z.B. Hitzewallungen, depressive Verstimmungen). Auch in der Kinderheilkunde wird Komplexmittelhomöopathie häufig angewendet.

Zurück zu Therapien